Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schmiedefeld

 

Am 15.01.2000 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schmiedefeld statt.

Im vorigem Jahr hat sich die Zahl der Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Schmiedefeld rückläufig entwickelt.“1998waren es achtzehn und 1999 wurden wir zu dreizehn Einsätzen gerufen, bei denen es sich um zwei Brandeinsätze und elf Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen handelte, berichtete Peter Pfeifer zur Jahreshauptversammlung der Wehr und des Feuerwehrvereines am Samstag Abend in der Gaststätte „Am Kleeberg“.

Seit 1990 wurde viel Technik angeschafft, und wir hatten viel zu tun, um uns damit vertraut zu machen, informierte Pfeifer. „Durch vorbildliche Ausbildung und den Besuch der Landesfeuerwehrschule Bad Köstritz können wir auf gut ausgebildete Kameraden zurückgreifen. 70Prozent der Kameraden haben einen Maschinistenlehrgang besucht, achtzehn von den 33 Aktiven haben den gesundheitlichen Nachweis zum Tragen von Atemschutzgeräten. An den Schulungen haben bis zu 80 Prozent teilgenommen.“ Für das Jahr 2000 ist eine Sanitäterausbildung A und B vorgesehen.

Es wurde auf eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde und örtlichen Vereinen verwiesen. In den Wintermonaten haben Kameraden die Aufgabe übernommen, mit dem Motorschlitten die 30 Kilometer Loipen zu spuren und zu erneuern. Hierfür fehlt die entsprechende wärmende Kleidung.

Doch es gibt auch Probleme stellte der Ortsbrandmeister fest. „Wir wissen, dass die Gemeinde nicht alles auf einmal machen kann und neben dem Bereich Feuerwehr anderes zu lösen hat. Unverständlich für die Kameraden ist nur, dass dringende Maßnahmen immer wieder verschoben werden. Gemeinsam werden wir aber auch diese Vorhaben umsetzen.“

Gute Unterstützung durch die Gemeinde gebe es hingegen bei der materiellen Absicherung der Gestaltung des Traditionszimmers im Gerätehaus. An dieser Stelle dankte Peter Pfeifer der Gemeinde und Sponsoren für Ihre Hilfe.

Vereinsvorsitzender Harald Hetzer berichtete dann über die Vereinstätigkeit und sprach allen Vorstandsmitgliedern für Ihre Arbeit Dank aus. Besonders gewürdigt wurden Gerhard Wagner, Hans Klühr und Norbert Rempke, welche Verein und Wehr in Wort und Bild begleitet haben und sich für die Gestaltung der Feuerwehrchronik arrangieren. Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr war das Jubiläum „65 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schmiedefeld“. Neben der Beteiligung an Festlichkeiten befreundeter Wehren und Veranstaltungen des Kreisfeuerwehrverbandes, der Floriansmesse in Erfurt und am Thüringentag in Saalfeld bereicherten Bowlingabende das Vereinsleben.

Jugendfeuerwehrwart Siegward Franke konnte auf eine Fortsetzung der kontinuierlichen Arbeit in der Jugendfeuerwehr zurückblicken. Wesentlich Anteil daran haben die Kameraden Sebastian Mücke, Klaus von Ende und Sieghard Lawatsch. In den vergangenen Jahren konnten achtzehn Jugendliche in die aktive Wehr übernommen werden.

Nach der Beförderung der Kameraden Marcel Hetzer, Falk Agthe, Tobias Traut und Sebastian Mücke zum Oberfeuerwehrmann und der Diskussion überbrachte Kreisbrandmeister Manfred Reitz die Grüße vom Kreisbrandinspektor Frank Thomzyk. 

Anschließend folgte ein gemeinsames Abendessen mit den Ehepartnern und im Anschluss spielte die Oldie-Disco Schmiedefeld zum Tanz. Die Feuerwehr dankt der Gemeinde für die Unterstützung zur Beförderung der Teilnehmer und besonders Busfahrer Andreas Schroth.

Sebastian Mücke & Norbert Rempke

zurück

Sebastian Mücke 25. November 2007