Fahrzeugpark der Feuerwehr in Schmiedefeld nun ergänzt

Seit Beginn des Jahres wurde der Fahrzeugpark der Feuerwehr um ein Löschfahrzeug , einen Rüstwagen und einen Einsatzleitwagen ergänzt. Die Kameraden machen sich nun kurzfristig mit der Handhabung der Technik vertraut.
Desweiteren wurde durch die Gemeinde Schmiedefeld ein Motorschlitten angeschafft, der im Gerätehaus stationiert wurde und von der Feuerwehr gewartet und gepflegt wird. Der Schlitten kann neben dem Spuren von Loipen in den Wintermonaten auch für die Menschenrettung und Hilfeleistung im unwegsamen Gelände genutzt werden. Hierfür erfolgt noch eine gesonderte Einweisung der Einsatzfahrer. Auch davon war die Rede am Sonnabend, dem 16. Januar zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schmiedefeld in der Morassina-Gaststätte.
"Wir haben das vergangene Jahr genauso gemeistert wie die Jahre zuvor", stellte Ortsbrandmeister Peter Pfeifer im Rechenschaftsbericht fest. 1998 hatte die Schmiedefelder Feuerwehr achtzehn Einsätze; das waren zwölf weniger als im Vorjahr, aber trotz Rückgang ist jeder Einsatz einer zuviel, so Pfeifer. Im einzelnen gliedern sich diese in vier Verkehrsunfälle, zehn Hilfeleistungen und vier Brandeinsätze. Darunter der beim Waldbrand im Arnsbachtal in Gräfenthal, wobei dieser Einsatz nicht reibungslos ablief.
Die Beteiligung an den Schulungen schätzte der Ortsbrandmeister aufgrund von Schichtarbeit, Krankheit etc. als gut ein; von 32 aktiven Kameraden kommen regelmäßig 20 bis 25. Als Aufgabe für 1999 nannte er die Ausbildung aller Kameraden zum "Rettungshelfer" sowie die bauseitige Fertigstellung des Gerätehauses.
Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Harald Hetzer, erwähnte vor allem die Besuche befreundeter Wehren zu Jubiläen, Fahrten sowie die Beteiligung an Veranstaltungen der Gemeinde und örtlicher Vereine.
Jugendfeuerwehrwart Siegward Franke informierte über die Tätigkeit der Jugendfeuerwehr.
In der Diskussion ging es inhaltlich um weitere Aufgaben und Maßnahmen in Wehr und Verein. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Ulli Klotz würdigte die Arbeit der Schmiedefelder Wehr, welche er sich in diesem Umfang auch von anderen im Kreis wünsche und regte an, wieder Frauen in die Wehr aufzunehmen. Den Wünschen schloß sich der Bürgermeister Hubert Bock an und bedankte sich für die Arbeit der Feuerwehr auf allen Gebieten.
Nach einem gemeinsamen Abendessen auch mit Angehörigen der Kameraden wurde nach der Musik der Oldie-Disco Schmiedefeld kräftig das Tanzbein geschwungen.

Sebastian Mücke

zurück

Sebastian Mücke 99-02-08